Aufbau einer Webseite, Tag 2 - Planung der Gestaltung

Ich habe mir inzwischen einige Gedanken zur Seite gemacht. Dabei bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass der Einsatz eines CMS zu aufwendig ist. Meine Entscheidung ist auf das "good old HTML" gefallen. Bei meiner Suche nach dem richtigen Code-Background habe ich mir eine kleine Pro/Contra-Liste gemacht die ich euch nicht vorenthalten möchte.

CMS Pro:

  • Schnelles hinzufügen von Texten
  • User-Verwaltung (wenn gebraucht)
  • Viele fertige Templates
  • Viele Funktionen

CMS Contra:

  • Umständliche Anpassung ans Design
  • Benötigt viel Speicher
  • Probleme beim SEO (z.B. durch schlechte URLs, doppelter Content, …)
  • PHP/MYSQL usw.


 

Good old HTML Pro:

  • Jedes Design / Arbeit nach Wunsch
  • Super SEO (Urls lassen sich selber gestalten .html, Tags wie Title usw. lassen sich frei wählen, kein doppelter Content…)
  • Kein PHP/MYSQL
  • Weniger Webspace als ein CMS
  • Dünne Seiten

Good old HTML Contra:

  • Alle Funktionen müssen selber programmiert werden
  • Zum Teil viel Aufwand um Texte/Seiten hinzuzufügen


 

Nach dem wir uns nun Gedanken zum Kern gemacht haben, kommen wir nun zum Aufbau und Design. Ich bin normalerweise ein Fan von Menüs auf der linken Seite. Wenn ich eine Webseite betrete gehe ich von einem linken Menü aus. Eventuell noch ein Topmenü für wichtige Dinge wie Forum, Chat, Galerie, Shop… Alles andere sollte auf einer hauptsächlich auf Text ausgerichteten Seite so schlicht wie möglich sein. Den restlichen Platz möchte ich also nur für Text und Bilder benutzen.

Kommen wir also zum Design. Ich bin ein Freund von hellen Designs, ein dunkles Design mag auf den ersten Blick sehr schön wirken, ist aber sicher nicht das Beste um viel Text aufzunehmen. (Auch wenn einige das Gegenteil behaupten) Gefallen tun mir besonders helle blau, orange, grün und rote Farben.

Mit diesem Wissen machen wir uns nun an die Gestaltung eines Layouts für die Homepage.

Fortsetzung folgt…

2 Responses to "Aufbau einer Webseite, Tag 2 - Planung der Gestaltung "

arnebab Says :
14. April 2009 um 00:23

Alternative: Die Webseite lokal in einfacher Markup schreiben und dann via script automatisch parsen und hochladen lassen.

-> Mit Markdown Syntax: http://draketo.de/proj/pymarkdown_minisite/simple_usage.html

-> Allgemein: http://draketo.de/deutsch/freie-software/licht/webseiten-aktualisieren-mit-mercurial-und-lftp

Tim Says :
16. April 2009 um 10:25

Auch eine gute Idee, werde ich mir auf jeden fall einmal genauer ansehen danke dir :)

Kommentar veröffentlichen